Worum geht es?

Die Digita­li­sierung der Kanzlei

Kanzlei, die

aus mittellateinisch cancellaria „Raum eines Gerichtes, einer Behörde“, der mit Schranken vom Publikum abgeschlossen war, aus lateinisch cancelli „Schranken, Gitter“, Verkleinerungsform von lat. cancer „Gitter"

Nach www.wissen.de abgerufen am 9.10.2015.

Die Zeiten ändern sich. Ging es früher noch darum, sich möglichst gut abzuschotten, ist es jetzt wichtig, sich möglichst weit zu öffnen. Gleich­zeitig muss aber weiterhin die Sicherheit gewährleistet sein.

Die flächende­ckende Einführung des elektro­ni­schen Rechts­ver­kehrs (ERV) in Form des beson­deren Anwalts­post­fachs (beA) führt zu Veränderungen in den Kanzleiabläufen. Diese Entwicklung ist aber nicht singulär zu betrachten, sondern ist Ausdruck einer umfas­senden Umwälzung unseres Umfelds. Die Digita­li­sierung von Alltag und Geschäftsleben geht mit Riesen­schritten voran. Anwalt­schaft und Justiz sind bislang eher als Bewahrer des Alther­ge­brachten denn als Motoren des Fortschritts aufge­fallen.

Spätestens jetzt aber stehen wir Anwältinnen und Anwälte vor der Herausforderung, unsere Kanzleien und unsere Arbeit digitalisieren zu müssen. Nicht nur Gerichte, sondern auch Mandanten erwarten von ihrer Anwältin oder ihrem Anwalt, elektronisch kommunizieren zu können. So wie sie das von vielen anderen Kommunikationspartnern gewohnt sind. Es drängt sich deshalb auf, anlässlich der Eröffnung des beAs den Bau der Digitalen Kanzlei in Angriff zu nehmen.

Diese Seite soll die wichtigsten Fragen in aller Kürze beant­worten und den Weg zu weiterführenden Infor­ma­tionen weisen. Wir werden das Infor­ma­ti­ons­an­gebot ausbauen und aktua­li­sieren – eine konkrete Beratung für Ihre Kanzlei aber können wir naturgemäß nicht leisten.

Deshalb gilt bei diesem Thema, wie auch sonst: Lassen Sie sich beraten, wenn Sie unsicher sind! Viele Menschen freuen sich, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Das gilt gleichermaßen im Hinblick auf Berater in Sachen Kanzlei­ma­na­gement, wie für Anbieter von Fachsoftware oder Systemhäuser für IT-Infra­struktur.